«Züriost-Soundcheck» mit Loco Escrito

Latin-Pop aus dem Oberland

Mit «Adiós» stürmt Loco Escrito nach seinem letztjährigen Hit «Sin Ti» auch heuer wieder die Charts. Im «Züriost-Soundcheck» schwärmt er von Kolumbien und verrät, wo seine Kochtalente liegen.

von
Lennart
Langer
Uhr

Der Oberländer Loco Escrito erobert mit «Adiós» gerade die Schweizer Charts. (Bild: Christoph Köstlin/Sony Music Switzerland)

Wer den Namen Loco Escrito hört, denkt im ersten Moment wohl nicht unbedingt ans Zürcher Oberland. Mit dem Wissen, dass der Sänger eigentlich Nicolas Herzig heisst, ist die Verbindung schon naheliegender. Mit sechs Monaten kam er in die Schweiz und ist in Wetzikon gross geworden. Seine Wurzeln hat Loco Escrito in der kolumbianischen Metropole Medellín. Dort wurde der Sohn einer Schweizer Mutter und eines kolumbianischen Vaters geboren. Inzwischen begeistert der Schweiz-Kolumbianer mit seiner Latin-Musik Fans auf der ganzen Welt.

Heute lebt Loco Escrito im nur unweit von Wetzikon gelegenen Grüt. «Also noch mehr Kühe, noch mehr Land, noch mehr Berge», sagt er mit einem Schmunzeln. Es gebe in der Schweiz sowieso keine richtigen Städte, also lebe man am besten gleich auf dem Land, fügt er an. Das Zürcher Oberland bezeichnet er als seine Heimat – zusammen mit Medellín. Der Region treu geblieben sei er aber vor allem auch seiner kleinen Tochter zuliebe.

Zu Hause ist der Sänger inzwischen auch auf den grossen Bühnen. Im letzten Jahr gelang ihm mit «Sin Ti» ein Sommerhit. Nun legt er mit «Adiós» nach und ist drauf und dran den Erfolg aus dem Vorjahr zu toppen. Die Kritiker würden immer behaupten, dass es schwierig sei, nach einem Hit gleich nochmals einen nachzulegen. «Denen haben wir das Maul gestopft», sagt er mit einem spitzbübischen Grinsen und nicht ohne Stolz.

Loco Escrito spricht über seinen neuesten Hit, Tattoos und das Zürcher Oberland. (Video: Chiara Coniglio)

 

«Ich bin eher ein Musikanalyst»

Das südländische Temperament zeigt sich auch in Loco Escritos privatem Musikgeschmack. Im Moment höre er den Salsasong «Bajo la Tormenta» sehr gerne. Das sei ein richtiger Aufsteller und im Moment wohl sein Lieblingssong. Allerdings sei die Frage nach dem Lieblingssong immer schwierig zu beantworten, da er als Musiker die Songs mehr als Analyst beurteile und vor allem auf die Produktion und die Texte achte.


«Bajo la Tormenta» ist derzeit Loco Escritos Lieblingssong (Video: Youtube)

 

Neben der Musik ist Motorradfahren die grosse Leidenschaft von Loco Escrito. Dies, obwohl er vor drei Jahren bei einem schweren Unfall beinahe ums Leben gekommen ist. Er sei inzwischen vorsichtiger unterwegs – und hat einen grossen Traum begraben: Die Teilnahme an einem der gefährlichsten Motorradrennen der Welt auf der Isle of Man. Aber als Zuschauer einmal erleben, «wie krank die dort fahren», stehe nach wie vor auf seiner Bucket List. Ganz zuoberst auf der Liste steht jedoch ein anderes Ziel. Welches verrät Loco Escrito im zweiten Video.

Lieblingsrezept und beste Reisedestination? Loco Escrito verrät es im Video. (Video: Chiara Coniglio)

 

Am 6. Dezember tritt Loco Escrito im Zürcher Komplex 457 auf. Tickets für das Konzert sind hier erhältlich.

 


Zum Abschluss gibts «Adiós» natürlich noch in voller Länge. (Video: Youtube)
Autor: Lennart
Langer

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.